Start Menü
2N

Die zweifache Kapazität des Equipments und der Systeme sind erforderlich, um die kritische Belastung zu unterstützen.

24x7x365

Der Betrieb ist an 7 Tagen in der Woche, 24 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr gewährleistet.

A und B Stromversorgung

Die Stromversorgung erfolgt über zwei separate Kabel aus unterschiedlichen elektrischen Zuleitungen.

AC Power (Wechselstrom)

Alternating current power (Wechselstrom).

AEWSD

Ansaugrauch-Frühwarnmeldesystem (aspirated early warning smoke detection system). Manchmal auch RAS (Rauchansaugsystem) oder VESDA (Markenzeichen) genannt.

Agreement (Vertrag - Vereinbarung)

Ein Kundenvertrag mit Global Switch für die Anmietung von Flächen und/oder einer Stromversorgung:

  • Service-Vereinbarung (Suiten und Cages)
  • Colocations-Vereinbarung (einzelne Racks)
  • Gänge
  • Die Freifläche zwischen Schrankreihen.
Amp (A)

Eine elektrische Energieeinheit.

Anlagekategorien

Definitive Liste der Anlagentypen von Global Switch.

Annual Recurring Charge(ARC - Jährlich wiederkehrende Gebühr)

Die ARC ist die jährlich anfallende Gebühr für alle Cross Connect Installationen, für das Kapazitätsmanagement sowie die Kontrolle und Verwaltung der Cross Connect Verkabelungs-Infrastrukturen.

Anti-Pass Back Türen und Eingänge

Eine durchdachte Kontrollmöglichkeit an einer Gruppe von Türen, um sogenanntes Tailgating mit einer Doppelzutrittskontrolle zu verhindern.

ANSI/TIA 942

Ein nationaler US-amerikanischer Standard, der die Mindestanforderungen für Telekommunikationsinfrastrukturen von Rechenzentren und Computerräumen einschließlich Rechenzentren mit nur einem mietenden Unternehmen und Multi-Tenant—Internet-Hosting Rechenzentren beschreibt. Weitere Informationen unter www.tiaonline.org.

Argonite

Eine für Menschen sichere Gas-Löschmitteltechnologie. Diese verhindert die Oxidation entflammbarer Materialien und entzieht dem Feuer physikalisch Hitze.

As-Built

Eine Bestandsdokumentation der Infrastruktur des Rechenzentrums beim Bau mit allen erfassten nachträglich erfolgten Veränderungen.

ASHRAE

Die American Society of Heating, Refrigerating and Air Conditioning Engineers (ASHRAE) ist eine internationale Ingenieurvereinigung. Weitere Informationen auf www.ashrae.org.

ASTS

Automatic Static Transfer Switch (Halbleiterbauelement).

ATS

Automatic Transfer Switch.

Autorisiertes Personal

Personal des Kunden mit der Berechtigung spezifische Rechenzentrums-Managementaktivitäten und Serviceaufträge in Rechenzentren von Global Switch über das Kundenportal zu beantragen.

Balometer

Ein Volumenstrom-Meßgerät zum Testen und Einstellen von Lüftungsanlagen an Luftauslässen und Gittern.

BCP

Global Switch Business Continuity Plan (Geschäftskontinuitätsplan) – siehe auch unten Business Continuity Management.

Biometrischer Zutritt

Eine Technik für die Authentifizierung von Personen durch körperliche Eigenschaften, wie z.B. Gesichtserkennung, Fingerabdrücke, Scans, Netzhautscan, Iriserkennung und Handgeometrieerkennung.

Black Building Test (BBT)

Ein Black Building Test ist eine geplante Aktion, bei der die Hauptnetzstromversorgung vorübergehend gekappt wird, um festzustellen, ob alle Stand-By-Systeme wie erwartet arbeiten und die kritische Belastungsgrenze abgesichert ist.

Blind Panel (Blindplatten)

Blindplatten decken den unbenutzten Raum in einem Schrank oder Rack ab, um die so genannte Bypass-Luft zu vermeiden. Dabei wird der Luftstrom genutzt, um die elektronischen Bauteile im Schrank zu kühlen.

BREEAM

Building Research Establishment Environmental Assessment Method (BREEAM) ist ein Umweltstandard für die Bewertung der Nachhaltigkeit von Gebäuden. Weitere Informationen unter www.breeam.org.

BS EN

British Standards European Norm; ein vom British Standards Institute entwickelter Wartungsstandard, der für europäische Standards normalisiert wurde. Weitere Informationen: www.bsi-global.com/en/Standards-and-Publications/About-BSI-British-Standardswww.cen.eu/cenorm/homepage.htmwww.iso.org/iso/home.htm

Building Management System (BMS)

Gebäudeleittechnik (GLT) - Ein integriertes Computersystem, das verfahrenstechnische Schlüsselsysteme und kritische Dienste überwacht sowie gegebenenfalls steuert.

Business Continuity Management (BCM)

Ein ganzheitliches Prozessmanagement, das mögliche Auswirkungen, die eine Organisation bedrohen können, erkennt und einen Rahmen für den Aufbau einer höheren Widerstandsfähigkeit bereitstellt. Durch die Fähigkeit effektive Antworten zu entwickeln, werden die Interessen der wichtigsten Akteure, die Reputation, Marke und Werte schaffenden Tätigkeiten geschützt (Quelle: The Business Continuity Institute).

Cabinet (Schrank)

Ein Gehäuse für den Einbau von IT-Equipment, manchmal auch als Rack bezeichnet.

Cable Baskets (Kabelkörbe)

Sicheres System für den Schutz von Elektro- und Telekommunikationskabeln.

Cable Management(Kabelmanagement)

Verfahren zur Steuerung der Strecken aller Kabel, die in das Rechenzentrum hinein und darin verlaufen. Dabei werden alle Kabel markiert und dokumentiert, um Installationen und De-Installationen zu erleichtern.

Cage

Ein sicherer und zugangsbeschränkter Bereich in einer Shared Data Suite, der den Kundenanforderungen entspricht. Nomalerweise aus perforiertem Stahlblech oder einem Drahtgeflecht gebaut.

Carbon Footprint(Kohlenstoffbilanz)

Eine Methode zum Messen des Kohlendioxidvolumens, das durch den Geschäftsbetrieb entsteht und welches in metrischen Tonnen angegeben wird.

Carrier Neutral (Carrierneutral)

Ein Carrierneutrales Rechenzentrum ist in seinem Betrieb von am Standort ansässigen Telekommunikationsbetreibern unabhängig. Dies ermöglicht es, Verbindungen zwischen zahlreichen Telekommunications-Carriern und / oder Colocation-Providern herzustellen.

CENELEC

Das European Committee for Electrotechnical Standardization ist für die Standardisierung in der elektrotechnischen Ingenieurbranche zuständig. Weitere Informationen: www.cenelec.eu.

CFD

Computational Fluid Dynamics (CFD) ist eine zumeist bei der Untersuchung von Luftströmen in Rechenzentren angewendete numerische Analysetechnik.

Change Control Process (CCP)

Ein Verfahren von Global Switch, um den Einfluss von menschlichen Fehlern bei der Wartung des Rechenzentrums, Reparaturen und / oder Installation von Systemen und / oder Equipment zu reduzieren und zu kontrollieren.

CHW

Chilled Water(Gekühltes Wasser)

Close Control Units (CCUs)

Equipment, das Kühlung für technische Bereiche des Rechenzentrums bereitstellt.

CMMS

Ein computerbasiertes Maintenance Management System (CMMS), mit dem Global Switch die Wartung der Einrichtungen des Rechenzentrums steuert.

Cold Aisle

Ein Gang in den die Fronten von Racks hineinragen. Ein gekühlter Luftstrom wird in diesen Gang geleitet, der in die Fronten der Racks gelangt und das IT-Equipment im Inneren kühlt.

Co-Location (CoLo)

Gehäuse für die Unterbringung von IT-Equipment in einem miteinander geteilten Bereich ab einem Rack aufwärts.

Computer Room Air Conditioner (CRAC)

Ein in jeder Data Suite installiertes Kühlsystem.

Connectivity

Die Bereitstellung von Anlagen wie Kabeln, Geräten oder Bandbreiten für Sprach- und Datenverbindungen.

Corrective Maintenance(Korrektive Wartung)

Auch als reaktive Wartung bekannt. Hierzu gehören

  • Wartungsdienste im Zusammenhang mit einem ungeplanten Ereignis oder einer Störung von Global Switch Anlagen.
  • Reparaturen, kleine Arbeiten und andere Tätigkeiten für die Gebäudesubstanz, für die kein Fachmann erforderlich ist

Diese Tätigkeiten werden von Global Switch zusätzlich zu den geplanten Wartungsdiensten (PPMS) bereitgestellt und gesteuert.

Corporate Governance (Unternehmensführung)

Ein System / Verfahren, das die Direktoren und Leitenden einer Organisation verpflichtet, ihre rechtlichen und regulatorischen Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten nachzukommen.

COSHH

Control of Substances Hazardous to Health (COSHH) ist ein Gesetz. Dieses verpflichtet Arbeitgeber dazu, Substanzen zu kontrollieren, die gefährlich für die Gesundheit sind (in Großbritannien). Weitere Informationen: www.hse.gov.uk/coshh.

Critical Environments Programme (CEP)

Das Critical Environments Programme (CEP) von Global Switch ist ein umfassendes Programm, das den Betrieb und die Wartung aller kritischen Infrastrukturen bei Global Switch regelt. Dieses arbeitet nach Best Practice Standards, Systemen, Richtlinien und Verfahren. CEP ist ein Mechanismus für den Erhalt und die ständige Verbesserung betrieblicher Abläufe und von Wartungsprogrammen.

Critical Facility Equipment

Zu den kritischen Anlageeinrichtungen gehören:

  • Alle elektrischen Anlagen von der Zuleitung durch den Energieversorger bis hin zu einzelnen Verteilanlagen und Stromkreisen in den Bereichen der Kunden einschließlich Generatoren, Batterien und UPS-Systemen.

  • Alle mechanischen Anlagen für die Kühlung von wesentlichen und weniger wesentlichen Wäremebelastungen im Rechenzentrum einschließlich Klimageräten, Wärmetauschanlagen, Pumpen und Leitungssystemen.

  • Schutzanlagen einschließlich Brand- und Rauchmeldeanlagen, Schutzsysteme, Leckerkennung, Sicherheitssysteme und Fernüberwachungsanlagen.

  • Kontrollanlagen einschließlich Energieversorgungsüberwachungssysteme, Gebäudemanagementsysteme und andere Systeme, die mit kritischen gebäudetechnischen Anlagen für die Kontrolle und / oder Überwachung verbunden sind.

 

Critical Load (Kritische Last)

Ein den Geschäftsbetrieb unmittelbar betreffendes System, das dessen unterbrechungsfreien Fortbestand im Falle großer Stromausfälle sicherstellt.

Cross Connect

Jede Kabelverbindung für die Sprach- und Datenkommunikation, die allgemeine Bereiche oder Leitungsbahnen im Global Switch Rechenzentrum durchläuft. Kupferverkabelungen aus mehreren Doppeladern mit einer Ummantelung sowie einem Steckverbinder am Ende, einzelne Coaxkabel oder bis zu einem Paar Glasfaserkabel werden für den Aufbau einer Einzelverbindung benötigt (Tx-Rx, Rx-Tx). Diese Verbindungen gelten als Einzel Cross Connect.

Customer Incident Report (CIR)

Ein Bericht von Global Switch für die Verteilung und Kommunikation mit Kunden, die von einem Vorfall betroffen waren.

Customer Portal(Kundenportal)

Ein Online-System von Global Switch für Kunden, das die Bereitstellung und Steuerung von Global Switch Produkten und Diensten beschleunigt und erleichtert.

Customer Portal Administrator (Kundenportal Administrator)

Ein Vertreter des Kunden mit besonderen Administrationsrechten für das Unternehmen beim Nutzen des Kundenportals. Personen mit diesen Rechten dürfen alle Arten von Anfragen stellen. Zudem können sie andere Nutzerkonten für ihr Unternehmen im Kundenportal einrichten.

Customer Services Handbuch (CSH)

Ein Dokument für Global Switch Kunden. In diesem sind die Maßnahmen von Global Switch für die Reduzierung aller Risiken im Umfeld, den Betrieb, die betriebliche Effizienz, Sicherheit und körperliche Unversehrtheit in den Rechenzentren des Unternehmens, des dort tätigen Personal und für den Schutz der Kunden während des fortlaufenden Geschäftsbetriebs beschrieben.

Daisy Chain

Die Verbindung von Steckdosen einer elektrischen Steckerleiste zu einer anderen ist nicht erlaubt. Dieses wird mitunter als „Daisy Chaining“ bezeichnet.

Data Center (Rechenzentrum)

Eine Einrichtung von Global Switch

Data Risers (Daten-Steigleitungen)

Kabelkanäle zwischen Stockwerken oder Bereichen in Rechenzentren von Global Switch für den Betrieb von Cross Connects oder andere ähnliche Datenkabelverbindungen.

DC Power (Gleichstromversorgung)

Gleichstrom

DG

Diesel Generator.

Disaster Recovery Sites

Von Organisationen eingerichtete Außenstellen für die Wiederherstellung des Betriebs und dessen Fortsetzung im Katastrophenfall.

Down Flow Unit (DFU)

Eine Klimaanlage für einen Computerraum, die klimatisierte Luft im Unterflur-Plenum verteilt.

Dreiphasig

Dreiphasendrehstrom ist ein Mehrphasenwechselstrom, der aus drei einzelnen Wechselströmen oder Wechselspannungen gleicher Frequenz besteht, die zueinander in ihren Phasenwinkeln fest um 120° verschoben sind.

DRUPS

Diesel Rotary Uninterruptible Power Supply.

EMI

Elektromagnetische Interferenz

EMS

Energie-Managementsystem

EOP

Die Emergency Operating Procedure (EOP) ist eine Verfahrensdokumentation von Global Switch innerhalb der im Critical Environments Programm beschriebenen Prozesse, die bei einem Notfall oder Testszenario befolgt werden müssen. 

EPO

Ein Emergency Power Off (EPO) ist auf Pro-Equipment- oder Pro-Ort-Basis implementiert, um die Stromversorgung mit dem entsprechenden Equipment sofort unterbrechen zu können. Die Unterbrechung kann durch Drücken eines EPO-Knopfes oder ein automatisches Betriebssystem ausgelöst werden.

Ethernet

Ist eine paketbasierte Netzwerktechnologie, die den Datenaustausch innerhalb von Datenframes mit Datenraten von 10 Mbit/s bis hin zu 100 Gbit/s unterstützt.

Evakuations-Sammelpunkt

Ein externer Sammelpunkt im Falle einer Räumung des Global Switch Rechenzentrums.

Evakuierungsverfahren

Ein Verfahren für die Räumung Global Switch Rechenzentren im Notfall.

Facility(Einrichtung)

Ein Global Switch Rechenzentrum

FM (Facility Management)

Anlagen-Management und die Bereitstellung von Anlagen-Managementdiensten.

FM200

Eine Löschmittel-Technologie. Diese verhindert die Oxidation entflammbarer Materialien, indem diese dem Feuer Hitze entzieht.

Front Desk (Rezeption)

Der vorrangige Zugangspunkt in ein Global Switch Rechenzentrum, der 24x7x365 besetzt ist.

Goods-In (Wareneingang)

Siehe Laderampe

HA (High Availability)

Hochverfügbar(HA) bezieht sich auf ein System oder eine sich schon lange im ununterbrochen Betrieb befindende Komponente. Gemessen wird die Verfügbarkeit mit Bezug auf 100 %.

Hazardous Substances (Gefährliche Substanzen)

Feststoffe, Flüssigkeiten oder Gase, die Menschen, andere lebende Organismen, Sachanlagen oder die Umwelt schädigen können.

HEPA

High Efficiency Particulate Accumulation (HEPA) ist ein Vakuum-Luftfiltertyp, der eine sehr hohe Prozentzahl aller Partikel einfängt, die empfindliches Equipment im Rechenzentrum beschädigen oder zerstören können. Diese Filter fangen selbst extrem kleinste Partikel ein, die sich mit anderen Filtern nicht  abfangen lassen.

Horizontal Distribution Area (HDA)

Der horizontale Verteilbereich (HDA) ist der Platz für die Verkabelungen mit dem Equipment in den Verteilbereichen. Die LAN, SAN, Schaltpulte- und KVM-Switches für die Unterstützung des Endequipments befinden sich typischerweise im horizontalen Verteilbereich für nahestehendes Equipment oder den gesamten Computerraum, wenn dieser schmal ist.

Hot Aisle (Warmgänge)

Ein Gang, in den die Rückseiten der Schränke hineinragen. Heißluft aus dem Equipment in den Schränken wird in den Gang abgegeben.

Hot Spot

Ein Bereich, der sich typischerweise auf ein oder mehrere nebeneinander stehende Racks bezieht und wo die Lufttemperatur oberhalb akzeptierter oder festgelegter Grenzen liegt. Dies wird typischerweise von einer schlechten Steuerung des Luftstroms verursacht (ungenügende Zuführung kalter Luft oder ein Übermaß an Luftumwälzung).

Hot Works (Schweißarbeiten)

Der Einsatz rauch- oder brandverursachender Geräte wie z.B. Heißluftgebläsen, Lötkolben oder Schweißgeräten.

HSSD (High Sensitivity Smoke Detector)

(HSSD) Hochempfindlicher Rauchmelder, der manchmal das Markenzeichen VESDA (Very Early Smoke Detection Apparatus) trägt.

HV (Hochspannung)

Eine Starkstromversorgung zwischen Leitern mit mehr als 60.000 Volt.

HVAC

Heating, Ventilating and Air Conditioning (HVAC).

IDF

Eine Zwischenschaltung von Verteilern (IDF). Diese wird in Telekommunikations-Equipment-Systemen und Netzwerken eingesetzt.

Inergen (Ein Löschmittelgas)

Ein elektrisch nicht-leitendes Löschmittelgas aus Nitrogen, Argon und Kohlendioxid, das für die Brandbekämpfung eingesetzt wird.

Infrarot

Infrarot (IR) ist eine unsichtbare Strahlungsenergie mit elektromagnetischen Wellen im Spektralbereich.

Inlet Air (Ansaugluft)

Die Luft, die dem IT-Equipment zur Kühlung zugeführt wird.

In Row Cooling (Reihenkühlung)

Kühlungsgeräte für eine zielgerichtete Kühlung. Normalerweise wird diese zwischen Schrankreihen oder in einem Schrank eingesetzt.

IP (Internet Protocol)

Das Internet Protocol ist ein wesentliches Kommunikationsprotokoll für die Infrastruktur des Internets und das Zusammenspiel von Endgeräten.

ISO

Die International Organization for Standardization (ISO) ist eine unabhängige, nicht-staatliche Mitgliederorganisation und der weltweit größte Entwickler freiwilliger internationaler Standards. Die internationalen ISO Standards ermöglichen es, dass Produkte und Dienste sicher, zuverlässig und von guter Qualität sind. Weitere Informationen auf www.iso.org.

ISO 9001

Eine Qualitätsmanagementnorm. Diese beschreibt ein Qualitätsmanagementsystem, das Unternehmen und Organisationen hilft, Verfahren effizient und effektiv zu steuern und Best-Practice-Methoden einzuführen.

ISO 14001

Eine internationale Umweltmanagementnorm. Diese definiert Anforderungen an ein Umweltmanagementsystem und hilft Unternehmen dabei, ihre ökologischen Verantwortlichkeiten zu steuern.

ISO 27001

Ein Informationssicherheits-Managementsystem, das die Anforderungen für Herstellung, Einführung, Betrieb, Überwachung, Wartung und Verbesserung unter Berücksichtigung der IT-Risiken innerhalb der gesamten Organisation definiert.

Isolation

Eine Isolation ist eine von Global Switch ausgeführte Tätigkeit, um potentielle Risiken bei Installationen, die zumeist vor Wartungsarbeiten vorgenommen werden, zu vermeiden. Typische Beispiele ist die Trennung von der Stromzufuhr oder einem Brandmeldesystem. Das Aufheben der Isolation ist die Wiederherstellung des ursprünglichen Betriebszustandes.

Kabeleingangspunkte (Schächte)

Externe Eingangspunkte oder Schächte, die Global Switch an der Grenze zum Rechenzentrum bereitstellt, damit Provider von Kommunikationsinfrastrukturen ihre eigenen externen Kabelinfrastrukturen anbinden können. Diese externen Eingangspunkte oder Schächte ermöglichen einen Zugang zum Gebäude- oder zu Untergebäude-Eingangssystemen für die Connectivity in das Rechenzentrum hinein.

Klimagerät (Air Handling Unit – AHU)

Eine mechanische Lüftungseinheit besteht aus Ventilatoren und einer Luftaufbereitung, z.B. Feuchtigkeitskontrolle, die einem Raum Luft zuführt oder entzieht.

Kritische Ersatzteile (oder Liste)

Ein kritisches Ersatzteil ist eine zentrale Komponente. Dieses kann während des Betriebs ausfallen und wird in für kritische Umgebungen benötigten wichtigen Anlagen und Maschinen eingesetzt. Kritische Ersatzteile werden typischerweise für sofortige Reparaturen am Standort im Gebäude benötigt.

KPI (Leistungskennziffer)

Die Leistungskennziffer (Key Performance Indicator) ist ein Messwert für die Effizienz eines Unternehmens bei der Erreichung der wesentlichen Unternehmensziele.

kW (elektrische Maßeinheit)

Eine abgeleitete Leistungseinheit (Joule/Sekunde). 1 Kilowatt = 1.000 Watt.

KWh

Eine Energieinheit. Diese entspricht einer Kilowattstunde (1 kW).

Laderampe (auch Wareneingang)

Ein Zugangspunkt zum Global Switch Rechenzentrum, an dem in den meisten Fällen Fahrzeugen der Zugang für Anlieferungen und Abholungen gestattet ist.   

Laser

Ein Laser ist ein Gerät, das eine Lichtverstärkung durch die stimulierte Emission von Strahlung erzeugt. Die Laserstrahlen sind elektromagnetische Wellen, die für den Transport von Daten über Glasfaserleitungen genutzt werden.

Latenz

Latenz ist die Zeit, die für den Transport eines Datenpakets von einem bestimmten zu einem anderen Ort benötigt wird.

LEED

Leadership in Energy and Environmental Design (LEED) ist ein Set an Bewertungssystemen für das Design, die Konstruktion, den Betrieb und die Wartung von Gebäuden unter Umweltschutzaspekten. Weitere Informationen unter www.usgbc.org/leed.

Local Loop

Die physikalische Verbindung vom POP des Telekom-Carrieres und den Räumen des Teilnehmers. Der Local Loop kann über jedes passende Übertragungsmedium bereitgestellt werden.

Lockout-Tagout (LOTO)

Das Sicherheitsverfahren sorgt dafür, dass mögliche gefährliche Maschinen und Energiequellen ordnungsgemäß ausgeschaltet oder heruntergefahren wurden und nicht wieder vor Abschluss der Wartungsarbeiten eingeschaltet oder hochgefahren werden können. Der relevante Schutzschalter oder Betriebsschalter befindet sich mit einem gesicherten Schloss in der „Aus-Position“ und ist mit einer Markierung versehen. Diese Markierung wird vom Techniker erst nach Abschluss der Arbeiten wieder entfernt.

Low Smoke Zero Halogen (LSOH, LSZH)

Klassifizierung für Material, das für Kabelummantelungen eingesetzt wird. Im Brandfall emittiert LSOH Kabel weniger Rauch und geringere Mengen toxischer Brandgase.

LV

Eine Stromversorgung von weniger als 1000 Volt zwischen Stromleitern (Niederspannung)

M&E

Mechanisch und elektrisch

Main Distribution Area (MDA)

Die Main Distribution Area (MDA) ist der Ort für den Hauptverteiler, an dem strukturierte Kabelsysteme zusammenlaufen. Das Rechenzentrum sollte wenigstens einen Hauptverteiler haben. Die Core-Routers und Core-Switches für das Netzwerk des Rechenzentrums befinden sich häufig am oder in der Nähe des Hauptverteilers.

Managed Diverse Fibre Ingress

Multiple Zugangspunkte für Glasfaserleitungen in das Gebäude, die sich im Eigentum von Global Switch befinden und von dem Unternehmen verwaltet werden. 

Material Safety Data Sheet (Sicherheitsdatenblatt)

Das Sicherheitsdatenblatt enthält Angaben über Eigenschaften einzelner Substanzen, um mögliche Sicherheitsvorkehrungen treffen zu können.

Medien

Medien zum Speichern von Daten, wie Papier, Hard Disc Drives, Bänder und CDs.

Meet-me-Räume (MMR)

Hochsicherheitsbereiche in Global Switch Rechenzentren. Diese wurden speziell für die Unterbringung von Netzwerk-Equipment und Kabelabschluss-Infrastrukturen von Telekommunikationsbetreibern eingerichtet.

Metered Power

Verfahren zum Messen des Stromverbrauchs eines Kunden. Dieses stellt sicher, dass der Kunden nur seinen tatsächlichen Verbrauch in einem bestimmten Zeitraum zahlt.

Method of Procedure (MOP)

Method of Procedure (MOP) ist ein Teil des Programms von Global Switch für kritische Umgebungen. Dieses beschreibt ausführlich die notwendigen Aktivitäten, die bei bei der Ausführung mechanischer und elektrischer Arbeiten durchgeführt werden müssen.

Method Statement

Ein ‘Method Statement’ ist ein detailliertes Dokument. Dieses beschreibt alle Arbeiten oder Aktivitäten, die zu einer Veränderung des Betriebszustandes führen können. Hierzu gehören auch erforderliche geeignete Maßnahmen, um Arbeiten, wie in einer Risikoanalyse hervorgehoben, sicherer zu gestalten.

Mission-Critical

Betriebskritische und / oder geschäftskritische Aktivitäten (entweder intern bereitgestellt oder nach Aussen an Dritte vergeben), ohne die eine Organisation sehr schnell nicht mehr in der Lage wäre, ihren Betrieb aufrechtzuerhalten.

Mitigation (Schadenminimierung)

Aktivitäten, die der Risikominderung oder Vermeidung von Risiken für Personen oder Einrichtungen dienen oder die aktuelle oder potentielle Folgen oder Konsequenzen aus Vorfällen verringern.

Multimode Fibre

Multimode Fibre ist ein in Datennetzen eingesetztes physisches Übertragungsmedium für hohe Bandbreiten in Gebäuden mit Entfernungen von bis zu 500 Metern.

MVA

Ein Mega Volt Ampere. Die Leistung gibt den gegenwärtigen Strom und die Spannung in einem elektrischen Schaltkreis an. Der Begriff wird bei der Beschreibung der elektrischen Gesamtleistung in Installationen benutzt. Dieser erfasst die tatsächliche Leistung und die Blind-Leistung in einem elektrischen Schaltkreis. Es ist die allgemeine für wichtige elektrische Installationen, wie etwa Transformatoren und Generatoren, genutzte Einstufung.

MW

Ein Megawatt entspricht einer Leistung von 1 Million Watt. Diese elektrische Maßeinheit wird häufiger genutzt, um die Stromkapazität eines Rechenzentrums oder einer Installation in einem Rechenzentrum zu beschreiben.

N

Die erforderliche Kapazität an Equipment oder Systemen zum Erreichen der kritischen Stützlast. Wird für die Dimensionierung von Infrastrukturkapazitäten für den Geschäftsbetrieb benötigt.

N+1

N+1 ist eine Form für die Belastbarkeit, die die Systemverfügbarkeit bei Ausfall von Komponenten sicherstellt. Komponenten (N) haben wenigstens eine unabhängige Backup-Komponente (+1).

Non Critical Spares

Eine Komponente oder ein Ersatzteil (mit Ausnahme von Verbrauchsmaterial oder kritischen Ersatzteilen), das bei einem Anlage- und/oder Maschinenausfall ersetzt werden muss.

Occupational and Health and Safety Standards (OHSS)

Länderspezifische Bestimmungen und Verfahren für den Arbeitsschutz und die Unfallverhütung (OHSS). Diese müssen bei Arbeiten in den Rechenzentren von Global Switch eingehalten werden.

OEM

Ein Original Equipment Manufacturer ist der Hersteller von Anlagen, die Global Switch in den Rechenzentren einsetzt. Wartungsarbeiten an diesen Anlagen werden von damit von Global Switch beauftragten Auftragnehmern ausgeführt. Zu diesen können OEM Hersteller, ein spezialisierter Auftragnehmer oder der lokale Auftragnehmer des Rechenzentrums Frankfurt/Main gehören.

OHSAS 18001:2007

Occupational Health & Safety Management (OHSAS) ist ein international anerkannter britischer Standard für Arbeitsschutz- und Sicherheitsmanagementsysteme. Diese werden von verschiedensten Organisationen eingesetzt, um die Gesundheit und Sicherheit zu wahren.

Optical Distribution Frame (ODF)

Ein Optical Distribution Frame (ODF) ist ein passives Gerät. Mit diesem lassen sich Glasfaserkabel terminieren, um nach standardbasierten Schnittstellenarten einen leichten Zugang zu einzelnen Fasern zu erhalten. 

Optische Fasern

Ummantelte Glasfasern für den Transport digitaler Informationen von einem Punkt zu einem anderen. 

PDU

Power Distribution Unit (PDU) ist der elektrische Anschlusspunkt an den Schrank des Kunden.

Permanent Access Cards (PAC) – Dauerzugangsausweis

Ein von Global Switch an bestimmte Personen ausgegebener Zugangsausweis. Dieser muss von der Person ständig mitgeführt und offen sichtbar getragen werden. Der Ausweis erlaubt den persönlichen Zugang zum Rechenzentrum für 24x7x365, ohne die Verpflichtung sich vorher anzumelden oder eine Sicherheitsprüfung durch die Security. 

Permanent Access Schedule

Eine Liste der Besitzer von Dauerzugangsausweisen zu einem Global Switch Rechenzentrum. Diese ist über das Kundenportal verfügbar.

Permit Holder

Eine Person, die auf einer Zugangsberechtigung für Arbeiten von Global Switch als Verantwortlicher für anstehende oder gerade laufende Arbeiten verzeichnet ist.

Permit to Work (PTW) – Zugangsberechtigung für Arbeiten

Ein Global Switch Dokument, das den Zugang zu einem Rechenzentrum für Arbeiten kontrolliert.

Personal Protective Equipment (PPE)

Persönliche Schutzbekleidung und andere Gegenstände (PPE) für den Schutz von Personen in potentiell gefährlichen Bereichen, oder die potentiell gefährliche Tätigkeiten durchführen.

PFF

Tragbare Brandbekämpfungsausrüstung

Planned Preventative Maintenance (PPM)

Eine Serie geplanter Wartungsarbeiten in einem Global Switch Rechenzentrum im Rahmen genauer Zeitpläne und Termine. Die Arbeitsaufträge werden über ein computerbasiertes System gesteuert. Ein entsprechendes Dokumentationsverfahren beschreibt die auszuführenden Tätigkeiten und dafür notwendigen Genehmigungen oder Isolationen, die schon vor Beginn von Arbeiten ausgeführt werden müssen.

Plenum

Plenum bezieht sich auf eine Einhausung, die sich im Gegensatz zu ihrer Umgebung im Überdruck befindet und allgemein für die Luftverteilung verwendet wird. Dieser Raum findet sich normalerweise zwischen zwei Decken oder zwischen angehobenen Unterböden und dem Fußboden.

Point of Presence (POP)

Der Ort von dem aus ein Carrier Zugänge zu seiner Netzinfrastruktur bereitstellt, um Kunden mit seinen Diensten zu verbinden oder sich mit anderen Carriern oder Dritten für den Austausch von Netzwerkinformationen und Datenverkehr zu verbinden.

Power Usage Effectiveness (PUE)

Ein metrisches Maß für die Bestimmung des Verhältnisses der Gesamtenergie einer Einrichtung zur benötigten Leistungsenergie von IT-Equipment. Gesamtenergie ist definiert als Energie, die ausschließlich für das Rechenzentrum dient (z.B. die am Verbrauchszähler gemessene Energie einer zugehörigen Anlage des Rechenzentrums, oder an einem Messgerät für ein Rechenzentrum oder einem Datenraum in einer Einrichtung mit gemischter Nutzung). Die IT-Equipment Energie ist als Energie definiert, die von dem Equipment verbraucht wird, um Daten zu steuern, zu verarbeiten, speichern oder Daten innerhalb des berechneten Raums zu routen. Dabei ist ein möglichst einheitliches Verhältnis vorzuziehen. Es gibt einen deutlichen Missbrauch dieses Begriffs in der Rechenzentrumsbranche. Daher ist höchste Vorsicht beim Einsatz oder Zitieren derartiger Messungen geboten. 

Private Suites

Ein hochflexibler, widerstandsfähiger eigengenutzter privater Rechenzentrumsraum in zweckgebundenen Einrichtungen.

Proximity Card System

Ein computerkontrolliertes Zugangssystem mit elektronisch gesteuerten Schleusen. Dieser werden freigegeben, wenn ein autorisierter Zugangsausweis gegen ein Lesegerät gehalten wird.

Purchase Order (PO) – (Bestellauftrag)

Ein Bestellauftrag mit einer Referenznummer des Kunden für den Erwerb oder die Nutzung von Produkten oder Diensten von Global Switch.

RCA

Root Cause Analysis (Ursachenanalyse)

RFI

Radio Frequency Interference oder Informationsanfrage (Request For Information.

Raised Flooring

Ein flexibles, hängendes Fußbodenzugangssystem, das über Betonplatten mit versetzbaren Bodenfliesen montiert ist. Der dabei gebildete Luftzwischenraum unter dem Fertigfußboden bietet Platz für Luftanschlusskästen und Kabelziehstrümpfe und andere Gebäudedienste.

RAMS

Siehe Risikobewertung und Angaben zu den Arbeitsmethoden

Reception (Empfang)

Siehe Front Desk

Redundanz

Ein oder mehrere verfügbare Back-up Komponenten oder Systeme bei Ausfällen des Primärsystems. Siehe auch N und N+1.

Re-energisation

Nach dem Abschluss von Arbeiten, für die eine Trennung vom Stromnetz des Bereichs oder von einzelnen Teilen des Systems erforderlich war, wird die Stromversorgung wieder angeschlossen.

Registrierte Email-Adresse

Die Email-Adresse eines vom Kunden autorisierten Mitarbeiters im Zusammenhang mit den unterschiedlichen persönlichen Autorisierungsstufen für die Nachfrage nach Diensten und Leistungen von Global Switch im Rechenzentrum über das Kundenportal.

Request User

Eine Gruppe von Nutzern im Kundenportal von Global Switch, die von einem Global Switch Kunden autorisiert ist, Produkte und Dienste über das Kundenportal nachzufragen.

Restricted Areas (Bereiche mit Zugangsbeschränkungen)

Räume innerhalb des Rechenzentrums, in denen geschäftskritische Betriebsabläufe stattfinden und deren Zugang strengstens kontrolliert wird.

Restricted materials (Eingeschränkt zugelassene Materialien)

Jede Form von Material, von dem potentielle Gefahren und Beschädigungen für Equipment in einem technischen Bereich ausgehen, dürfen nicht  mit hineingebracht werden.

Richtlinien für Arbeiten an gebäudetechnischen Anlagen

Die Richtlinien von Global Switch für Arbeiten an gebäudetechnischen Anlagen gelten für alle Tätigkeiten im Zusammenhang mit entsprechenden Anlagen und müssen zuvor von Global Switch im Rahmen der Method of Procedure (siehe unten MOP) autorisiert werden.

Risikomanagement

Die Kultur, Verfahren und Strukturen, nach denen sich mögliche Chancen und nachteilige Effekte steuern lassen.

Risikominderung

Die selektive Anwendung geeigneter Techniken und Managementprinzipien zur Verhinderung und Verminderung der Wahrscheinlichkeit des Auftretens eines Ereignisses, oder deren Konsequenzen, oder beides.

Risk Assessment and Method Statement (RAMS)

Ein Dokument mit einer Risikobewertung und einer Beschreibung der eingesetzten Arbeitsmethoden (RAMS), das alle vorgeschrieben Arbeitsabläufe oder Verfahren enthält ist vollständig ausgefüllt einzureichen.  Es enthält eine Risikobewertung, die alle möglichen Gefahren hervorhebt und beschreibt Kontrollmechanismen zur Vermeidung von Verletzungen und Krankheiten während der Ausführung der Tätigkeiten. Die Beschreibung der eingesetzten Arbeitsmethoden enthält einen Schritt für Schritt Leitfaden, wie die Arbeiten sicher ausgeführt werden können. Diese Beschreibung muss zudem wiedergeben, welche Kontrollmaßnahmen vorgesehen sind, um die Sicherheit jeder Person zu gewährleisten, die von den Tätigkeiten oder Verfahren betroffen ist.

Safe Systems of Work (SSW) –(Sichere Arbeitssysteme)

Ein Global Switch Verfahren, dass genau beschreibt, wie sich Arbeiten in sicherer Art und Weise ausführen lassen.

Servicekatalog

Eine Preisliste für spezifische Dienste, die in Global Switch Rechenzentren verfügbar sind.

Service Level Agreement (SLA)

Eine formale Übereinkunft zwischen einem Service Provider (intern oder extern) und dessen Kunden (intern oder extern), die die Art, Qualität, Verfügbarkeit, den Umfang sowie die Reaktionszeit für vom Provider angebotene Dienste genau festlegt.

Service Provider Neutral

Nicht mit einem Telekommunikations-oder IT-Provider fest verbunden. Der Kunde ist bei der Entscheidung für den Provider seiner Wahl völlig frei.

Set Point (Sollwert)

Der Sollwert ist der vorgegebene Wert, mit dem die kontrollierte Variable in einem technischen Kontrollsystem verglichen wird. Sollwerte für Temperaturen und Feuchtigkeit werden allgemein für Kühlsysteme in Rechenzentren vorgegeben.

Shared Data Suite

Eine Suite für mehrere Nutzer, die sich Dienste mit optional sicherem Caging teilen.

Single Mode Fibre

Single-Mode Glasfasern sind ein in Rechenzentren eingesetztes Übertragungsmedium für hohe Bandbreiten über sehr lange Entfernungen.

Single Phase (einphasig)

Eine einphasige Stromversorgung ist ein AC-Stromkreis mit zwei Leitungen. Typischerweise gibt es dabei eine Linienleitung und einen Null-Leiter. In den meisten Ländern ist eine 230V-Leitung der Standard für eine einphasige Spannung mit einem 230V Stromleiter und einem Null-Leiter. Der Stromfluss zwischen der Linienleitung und dem Null-Leiter stellt die Leistung bereit. Diese beiden Leiter gehen normalerweise aus Sicherheits- und Schutzgründen mit einem Potentialausgleich bzw. einer Erdung einher. 

Site Induction (Einweisung in den Standort)

Die Einweisung in den Standort ist ein Verfahren, bei dem jede Person, die ein Global Switch Rechenzentrum betritt, über relevante Sicherheits- und Gesundheitsarbeitsverfahren unterrichtet und informiert wird. Es dient dazu, die Einhaltung der entsprechenden Gesetzgebung und strengen Arbeitsverfahren zu gewährleisten, die für eine geschäftskritische Rechenzentrumsumgebungen notwendig sind.

Site Services (Dienste am Standort)

Externe Dienste für das Rechenzentrum, wie z.B. Dienste wie Energie und Konnektivität.

SOS

Scope of Services (SOS) ist ein Dokument für spezifische Anlagetypen. In diesem werden  die Häufigkeit, der Umfang und aktuell erforderlichen Schritte für geplante präventive Wartungsarbeiten für diese Anlagetypen beschrieben. 

Specialist Personnel (Fachpersonal)

Global Switch stellt Fachpersonal für die schnelle Erledigung von Ad-hoc-Anforderungen seiner Kunden bereit. Fachpersonal wird dabei nicht nur für technische Beratungsleistungen, technische Unterstützung, Sicherheitsmanagement und Programm-Management angeboten.

Specialist Personnel Charge (Kosten für Fachpersonal)

Die Kosten, die dem Kunden für Fachpersonal in Rechnung gestellt werden.

Splicing Chamber (Spleiß-Raum)

Ein großer, hochsicherer Schacht oder Raum, in dem Telekommunikationskabel zusammengeführt werden. Wird für den Wechsel von externen Qualitätskabeln auf interne Qualitäts-LSOH-Kabel genutzt.

SPOF

Single Point of Failure.

Standard Operating Procedure (SOP)

In Global Switch Rechenzentren täglich eingesetzte Verfahren für deren sicheren und ununterbrochenen Betrieb.

Standort-Unfallbuch

Jedes Global Switch Rechenzentrum hat ein Unfallbuch für Berichte über Unfälle und Beinahe-Unfälle.

Statutory and Regulatory Requirements(Gesetzliche und aufsichtsrechtliche Anforderungen)

Landesgesetze oder spezifische Anforderungen, die am Standort befolgt und eingehalten werden müssen.

Structured Interconnect System (SIS)

Die von Global Switch gemanagte Kabelinfrastruktur.

STS

Static Transfer Switch (Halbleiterbauelement).

Sub Duct

Kabelkanal-Connectivity zwischen einem externen Schacht oder einer exteren Kammer eines Telekommunikations-Providers und einem von Global Switch betriebenen Schacht oder Kammer oder Eingangspunkt in das Rechenzentrum.

Sub floor

Der offene Bereich unterhalb eines Computer-Doppelbodens, auch Sub-Floor Plenum genannt.

Supervision (Aufsicht)

Aufsichtskräfte werden von Global Switch bereitgestellt, um Arbeiten und Besuche zu beaufsichtigen.

Supervision Requirement(Aufsichtsabschätzung)

Ein von Global Switch verwendeter Begriff zur Schätzung des erforderlichen Personalbedarfs für die Beaufsichtigung von Arbeiten und Besuchern.

Supervisory Services Charge (Gebühren für Aufsichtsdienste)

Gebühren, die dem Kunden für Aufsichtsdienste in Rechnung gestellt werden.

SUPS

Statische Unterbrechungsfreie Stromversorgung (Static Uninterruptible Power System – SUPS). Dieses robuste USV-System nutzt im Störungsfall des Stromnetzes bereits im Voraus aufgeladene Batterien als Energiequelle, um den unterbrechungsfreien Betrieb zu gewährleisten.

Supply Air (Zuluft)

Der von Klimaanlagen abgegebene gekühlte Luftstrom.

Technische Immobilien

Zweckbezogen gebaute, hochwertige Umgebungen für die sichere Unterbringung von IT-Equipment.

TIA

Die Telecommunication Industry Association vertritt die Hersteller und Provider von Hightech-Kommunikationsnetzwerken. Weitere Informationen auf www.tiaonline.org.

Tie Cable

 Ein Kabel, das zwei Verteilungspunkte innerhalb eines Netzwerkes miteinander verbindet.

Tier 1

Einzelpfad für die Strom- und Kühlverteilung, ohne redundante Komponenten und mit 99,671% Verfügbarkeit (Laut Definition Uptime Institut).

Tier 2

Einzelpfad für die Strom- und Kühlverteilung, redundante Komponenten und mit 99,741% Verfügbarkeit (Laut Definition Uptime Institut).

Tier 3

Multiple Pfade für die Strom- und Kühlverteilung mit nur einem aktiven Pfad, redundante Komponenten, gleichzeitiger Wartbarkeit und 99,982% Verfügbarkeit (Laut Definition Uptime Institut). Auch bekannt als “Gleichzeitige Wartbarkeit”

Tier 4

Multiple aktive Pfade für die Strom- und Kühlverteilung, redundanten Komponenten, fehlertolerant und 99,995% Verfügbarkeit (Laut Definition Uptime Institut). Auch als “Fehlertolerant” bekannt.

Tier 1 Market

Ein Tier 1 Market ist ein wesentlicher Geschäfts-, Kommunikations- und Internet-Hub in Weltstädten.

U

Eine Platzeinheit in einem Schrank (Rack). Diese entspricht 4,4 cm. Die vertikale Abmessung von Racks und IT-Equipment wird oft in U angegeben, z.B. 42U.


Siehe auch HA (Hochverfügbarkeit)Uninterruptible Power Supply (UPS)

System, das die unterbrechungsfreie Stromversorgung bei Störungen und Ausfällen des Stromnetzes sichert. Als Energiequellen für UPS-Systeme dienen typischerweise Batterien, Generatoren und / oder kinetische Energie.

Uptime (Verfügbarkeit) Uptime Institute

Eine kommerzielle Organisation, die ein “Tier-System” entwickelt hat, das die meisten Rechenzentren übernommen haben.

Valid Photo Identification(Identifizierungsverfahren mit Lichtbildausweis)

Zur Identifikation einer Person  in Global Switch Rechenzentren akzeptiert sind: Personalausweis, Reisepass, Führerschein mit Lichtbild, amtliches Ausweisdokument mit Lichtbild oder  Unternehmensausweis mit Lichtbild oder Kreditkarte mit Lichtbild. 

Verfahren für Notfälle (Emergency Control Procedures)

Verfahren von Global Switch, die im Notfall vom gesamten Personal befolgt werden müssen.

VESDA Systeme

Very Early Smoke Detection Apparatus (Rauchfrüherkennungsgerät)

Visitor (Besucher)

Eine Person, die einen autorisierten Zugang zu einem Global Switch Rechenzentrum oder speziellen Bereichen des Rechenzentrums hat und die im Besitz eines Dauerzugangsausweises ist.

Visitor Access Card (VAC) – Besucherzugangsausweis

Ein für einen Besucher von Global Switch ausgestellter Ausweis. Dieser erlaubt den Zugang zum Rechenzentrum oder bestimmten Bereichen des Rechenzentrums für einen einzigen Tag. Der Ausweis muss am Ende jeden Tages vom Besucher vor Verlassen des Rechenzentrums bei Global Switch Security abgegeben werden.

Vorfälle

Ein Ereignis, dass…

  • sich direkt und sofort auf die Funktionalität des Rechenzentrums auswirkt.
  • die Sicherheit jeder Person im Rechenzentrum und in der Umgebung in Frage stellt.
  • durch den Ausfall einer Anlage oder eines Dienstes der den normalen Betrieb des Rechenzentrums gefährdet.
WEEE

Die Waste Electrical and Electronic Equipment (WEEE) ist eine Richtlinie der Europäischen Union für die sichere und das verantwortungsvolle Sammeln, Recycling und Einziehen aller Arten von Elektroschrott.

Work (Arbeit)

Eine Aktivität im Rechenzentrum, die möglicherweise den Betrieb von Global Switch und seiner Kunden stört oder beeinträchtigt.

Work in a Confined Space(Arbeiten in einem beengten Raum)

Jede Arbeit in einem geschlossenen oder teilweise geschlossenen Raum, wie nach örtlichen Gesetzen festgelegt.

Work on Electrical Systems(Arbeiten an elektrischen Systemen)

Jede Arbeit an elektrischen Anlagen und Stromverteilungen von Global Switch oder Stromverteilungsanlagen der Kunden, die den Betrieb der Infrastruktur von Global Switch beeinträchtigen kann.

Workplace Substance Register(Gefahrstoffverzeichnis)

Ein Verzeichnis aller chemischen oder gefährlichen Materialien, die im Rechenzentrum gelagert sind (siehe auch COSHH).

Works Supervision(Beaufsichtigung von Arbeiten)

Personal, das Global Switch für die Beaufsichtigung von  Arbeiten bereitstellt.

Zinc Whiskers

Der Namen bezeichnet damit kleinste Zinkpartikel, die feinen Haaren ähneln und die durch galvanisch verzinkte Materialien im Rechenzentrum verursacht werden können. Zumeist werden diese auf Bodenfliesen oder an Gerätehalterungen gefunden. Diese Partikel gelten als Risiko für den unterbrechungsfreien Betrieb von IT-Equipment, da sie in dieses gelangen und elektrische Kurzschlüsse verursachen können.

Zone

Ein Ort oder eine Gruppe von Orten in einem Global Switch Rechenzentrum. Dieser Begriff wird normalerweise für Datensuiten und Cages von Kunden genutzt.

Zone Distribution Area (ZDA)

Eine Bereichsverteilungszone (ZDA) sollte maximal für den Einsatz von 288 koaxial- oder verdrillte Verbindungen genutzt werden, um Netzüberlastungen zu vermeiden. Insbesondere sind damit in der Höhe oder unter Bodenfliesen verlegte Verbindungen gemeint.